melon

Gastronomie

Von allen Baleareninseln ist Menorca diejenige, die ihren Charakter am stärksten bewahrt hat. Dies ist nicht zuletzt auf die Liebe der Menorquiner zu ihrer Heimat und den besonders umweltverträglichen Tourismus zurückzuführen, was sich auch in der Küche der Insel widerspiegelt.
Außer Mayonnaise, die in Mahón erfunden wurde, verfügt die Insel über zahlreiche weitere Köstlichkeiten, die ihr in Sachen Geschmack in keinster Weise nachstehen. Die Protagonisten der menorquinischen Küche sind neben der Majonäse der Fisch, der Käse und der Gin. Fisch und Langusten sind nirgendwo so gut wie in Menorca und überraschen selbst den verwöhntesten Gaumen.

Käse aus Mahon

Der Käse aus Mahón, der eine geschützte Ursprungsbezeichnung (D. O.) besitzt, ist das berühmteste Produkt der Insel. Er wird aus Kuhmilch hergestellt und besitzt eine quadratische Form mit abgerundeten Kanten. Letztere entstehen durch das Zusammenpressen des Käses mit Hilfe eines Tuchs, wodurch das Ablaufen der Molke erleichtert wird. Um eine perfekte Konservierung zu erreichen, wird der Käse anschließend mit öl oder Butter bestrichen. Verkauft wird er weich, halb oder auch vollständig gereift, mit einem runden Geschmack und besonders angenehmem Aroma.
mayonesa

Die Mayonnaise

Die eigentliche Geschichte der Mayonnaise beginnt 1756, auch wenn einige Historiker darauf hinweisen, dass sie schon im 16. Jahrhundert in den Küchen Menorcas heimisch war. In diesem Jahr eroberte der Herzog Richelieu, Neffe des berühmten Kardinals, Maó und löste die Engländer in der Herrschaft über die Insel ab. Nun gibt es mehrere Versionen über die näheren Umstände, wie der Herzog, der später Feldmarschall wurde, die berühmte Sauce kostete. Einige erzählen, dass Richelieu nach der Eroberung ein großes Bankett zur Feier des Sieges bot. Sein Feldküchenchef versuchte eine Cremesauce mit Ei zuzubereiten, die nicht gelang, so dass er beschloss auf eine Mischung aus Olivenöl und Ei zurückzugreifen, die er auf der Insel hatte zubereiten sehen. Der Erfolg war umwerfend und die Sauce wurde in Anlehnung an Maó Mahonnaise genannt.

Gin

In Folge der bereits weit zurückliegenden englischen Besatzung der Häfen Menorcas entstand auf der Insel der menorquinische Gin, ein etwas anderer Schnaps, der nicht viel mit den übrigen Branntweinen aus Spanien bzw. dem Mittelmeerraum gemein hatte, sich auch vom ursprünglichen Gin unterschied und doch etwas von all diesen Getränken besaß. Eine Mischung aus Original-Gin und mediterranem Geist "made in Menorca", die heute entweder pur oder mit Limonade zur so genannten Pomada gemischt getrunken wird. Daneben kann sich Menorca auch seiner oliagua, einer auf der Insel typischen Suppe, und weiterer Gerichte wie etwa Rebhuhn nach Menorca-Art rühmen. Vor allem aber verdient das Fischragout mit Langusten Erwähnung, eine für die Insel und insbesondere den Ort Fornells typische und in Restaurants, auf Festen und Feiern allgegenwärtige Speise. Unter den Desserts besticht in erster Linie der Frischkäsepudding Brossat, der, genau wie die meisten anderen Konditoreiwaren der Insel auch, deutliche arabische Einf lüsse aufweist.

Weine und Restaurants

Der Rosenlikör, der vor allem auf Taufen getrunken wird, gehört ebenfalls zu den Getränken, die man bei einem Besuch auf der Insel unbedingt probieren sollte. Es ist bekannt, dass Menorca früher über eine bedeutende Weinproduktion verfügte, heute findet man allerdings nur noch wenige Weinhänge auf der Insel. Die Reben dieser Hänge bringen jedoch gute Erzeugnisse hervor, wie z. B. die Weine mit dem Etikett Vinos de la Isla de Menorca.
crema catalana

'Ensaimadas' und andere Köstlichkeiten

Der perfekte Abschluss jeglichen Essens und ein absolutes Muss sind die hervorragenden Desserts dieser Region. An Angebot sollte es nicht fehlen: die 'Cazuela de Requesón', ist die Milchspeise schlechthin, ebenso empfehlenswert ist die 'Coca de Albaricoques', ein süßer Aprikosenfladen. Nicht zu vergessen sind die traditionelle und weltberühmte Hefeschnecke, die Ensaimada (mit GGA/IGP 'Ensaimada de Mallorca') oder die typischen kleinen Biskuitkuchen namens 'Quartos', Teigtaschen wie der 'Rubiol', oder Gebäck wie der 'Crespell', sowie der 'Flaó', eine Quark-Honig-Speise und der 'Gató de Almendra' (Mandelkuchen).

Schnäpse und Fruchtliköre

Um all diese köstlichen Desserts zu begleiten oder sogar zum Aperitif, verfügen die verschiedenen Inseln über ein breitgefächerte Angebot an traditionellen Likören, unter denen der 'Palo de Mallorca' (mit Geografisch Geschützter Angabe/ IGP 'Palo de Mallorca'), die 'Herbes Mallorquines', der 'Gin de Menorca' (GGA/IGP 'Gin de Menorca'), die 'Herbes Eivissenques' (GGA/IGP 'Herbes Eivissenques') und der aromatische 'Frígola'-Likör hervorzuheben sind.
top